News Bremen I_Fernbusterminal_Visualisierung.jpg

Baubeginn für Gebäudeensemble am Fernbusterminal in Bremen

  • Komplex aus Hotel, Büro und Parkhaus fügt sich in Bremens Stadtsilhouette ein
  • Architektur stammt von dem national renommierten Büro Knerer und Lang Architekten
  • "Standort Fernbusterminal" soll neue Adressierung erhalten 
  • Fertigstellung des für Bremen signifikanten Gebäudeensembles Mitte 2022 geplant 
Der Baubeginn für das Gebäudeensemble direkt am Fernbusterminal in der Bremer Bahnhofsvorstadt ist erfolgt. Der Neubaukomplex am Bremer Hauptbahnhof wird aus drei Hauptteilen bestehen: einer hochwertigen Hochhaus-Immobilie mit einem Hotel und Büroflächen oberhalb des Hotels, einem Parkhaus sowie dem Fernbusterminal an sich. Für die Architektur des Gesamtprojektes zeichnet sich das renommierte Architekturbüro Knerer und Lang Architekten aus Dresden verantwortlich. Die Realisierung des für Bremen signifikanten Projektes erfolgt durch die Buhlmann Immobilien GmbH. "Mit dem architektonisch anspruchsvollen Gebäudeensemble mit seinen vielseitigen Nutzungsarten setzen wir ein innovatives Zeichen für eine positive städtebauliche Entwicklung in Innenstadtlage", sagt Hanno Buhlmann, geschäftsführender Gesellschafter bei der Buhlmann Immobilien GmbH. Die Fertigstellung ist für Mitte 2022 geplant.   

Das Projekt hat das national agierende Immobilienunternehmen Robert C. Spies in der Beratung, Konzeption und Vermarktung die vergangenen Jahre maßgeblich begleitet. "Mit viel Bekenntnis seitens des Investors Buhlmann wird mit dem Baubeginn aktuell ein weiterer Meilenstein in der Bremer Stadtentwicklung eingeleitet. Wir sind davon überzeugt, dass das Gebäudeensemble deutliche Impulse für das Stadtbild setzt und ein einzigartiges Landmark sein wird", betont Jens Lütjen, geschäftsführender Gesellschafter der Robert C. Spies Gruppe, der im Wettbewerbsverfahren mit zehn Architekturbüros als einer der Preisrichter fungierte. "Ferner belegt der Baustart in Zeiten von Corona die hohe Projektqualität und zukunftsstarke Affinität", ergänzt Lütjen.

Hotel: 126 Zimmer verteilt auf über sieben Stockwerke

Die Immobilie ist mit elf oberirdischen Vollgeschossen konzipiert. Im Erdgeschoss befindet sich der zweigeschossige Eingangsbereich vom Hotel. Die sieben über der Eingangshalle liegenden Stockwerke sind für Hotelzimmer vorgesehen. Kommunikatives Zentrum bildet das Foyer mit Bar und Empfang – dieses soll Ort des intensiven Austauschs für Besucher und Gäste sein. Pächter des Hotels wird die Meininger Hotelgruppe. "Wir freuen uns auf den neuen Standort an der Weser. Für zukünftige Hotelgäste ist die Nähe zu Fernbus- und Bahnverbindungen perfekt. Neben Einzel- und Doppelzimmern bietet das MEININGER Hotel Bremen zukünftig Mehrbettzimmer für bis zu  vier Personen", erklärt Thomas Hagemann, Chief Operating Officer von MEININGER Hotels. Derzeit ist die Hotelgruppe in 9 Ländern vertreten und betreibt 29 Hotels in Europa, hiervon 13 in Deutschland – 14 weitere Hotels sind europaweit in Entwicklung. 

Büro: Flächen in innerstädtischer Lage mit attraktivem Blick über Bremen

In den oberen drei Geschossen der Immobilie entstehen repräsentative Büroflächen mit einer Gesamtmietfläche von ca. 1.350 Quadratmetern. Ein eigener, vom Hotel unabhängiger Eingangsbereich führt in die Büroetagen. Gemäß aktueller Planung können alle drei Flächen sowohl an einen Mieter als auch geschossweise vermietet werden. Der auch infrastrukturell hoch attraktive Bürostandort in der Bahnhofsvorstadt ist äußerst gefragt, daher ist von einer kurzfristigen Vermietung der Flächen auszugehen. Stellplätze wird es in ausreichender Anzahl im benachbarten Parkhaus geben. Das Hochhaus wird unter Einhaltung der energetischen Standards auf einer Höhe von bis zu 42 Metern errichtet. Somit bietet sich den Büronutzern ein einzigartiger Blick über die Dächer Bremens.


Parkhaus: 500 Stellplätze inklusive Service- und Handelsnutzungen

Zur Komplettierung der Entwicklung des neuen Fernbusterminals wird neben der Hochhaus-Immobilie ein großzügiges Parkhaus mit einer hochwertigen Betonfassade und 500 Stellplätzen sowie Service- und Handelsnutzungen im Erdgeschoss realisiert.

Neuer Fernbusterminal bildet zentralen Anlaufpunkt für Reisende

Das Gebäudeensemble ist hervorragend an den Straßenbahn-, Bus- und Zugverkehr der Deutschen Bahn (Hauptbahnhof) angebunden. Ebenso können die Fußgängerzone oder die Bürgerweide fußläufig erreicht werden. "Das Fernbusterminal bildet den neuen, zentralen Anlaufpunkt nicht nur für die Fern- und Tourismusbusse, sondern vor allem für Reisende von und nach Bremen. Ich freue mich sehr, dass dieses wichtige Projekt nun auf dem besten Weg ist", so die Bausenatorin Dr. Maike Schaefer (Grüne) über diesen weiteren Meilenstein in der aktuell dynamischen Bremer Stadtentwicklungsgeschichte. Geplant sind elf Haltebuchten, die durch die Stadt Bremen realisiert werden. 90 Busse sollen künftig pro Tag am neuen Terminal halten und Bremen via Fernbus mit Deutschland und Europa verbinden. "Mit dem neuen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gewinnt die Stadt Bremen vor dem Hintergrund dieses modernen bedeutenden Projektvorhabens weiter an Anziehungskraft, um für Einwohnerinnen und Einwohner, sowie die Gäste der Stadt eine noch höhere Attraktivität und Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu bieten", ergänzt Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die im Auftrag Bremens die erforderlichen Grundstücksankäufe für das neue Fernbusterminal realisiert hat.

Geplante neue Adressierung belegt hohe Projektrelevanz

"Wir hoffen mit den Ämtern und dem Beirat in den nächsten Wochen eine tolle Adressierung gemeinsam abstimmen zu können, um der Bedeutung und Auffindbarkeit gerecht zu werden. Mit dieser Entscheidung, dem "Standort Fernbusterminal", eine eigene, neue Adresse und somit auch ein starkes Branding zu geben, gewinnt das Projekt auch überregional über Bremens Grenzen hinaus eine nochmals stärkere Bedeutung", betonen Marco Meyer, Architekt und Geschäftsführer bei der Buhlmann Immobilien GmbH und Jens Lütjen gemeinsam.

Für Rückfragen:

Robert C. Spies KG 

Greta Niessner
Leitung Unternehmenskommunikation
Telefon: 0421-173 93-21
Email: g.niessner@robertcspies.de

Josephine Hoeft 
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040-32 50 919-85
Email: j.hoeft@robertcspies.de

Weitere Nachrichten die Sie interessieren könnten

Alle News

SustainableFinances_photo-1504494645474-cc4e25299579.jpeg

DAVE: Ökonomischer Mehrwert wird betriebsw…

Stuttgart, 20. Oktober 2020 – Nationale Umsetzung von EU-Richtlinien rückt das Thema Nachhaltigkeit für Marktakteure im Immobiliensektor im Jahr 2021 auf Spitzenplatz in der Agenda.

Stern_DAVE_Home_Titel.png

DAVE: Wohnen ist Gewinner – Keine Rückgäng…

Berlin, 12. Oktober 2020 – Anlässlich der Vorstellung ihres 20 deutsche Städte umfassenden Marktberichtes resümieren die DAVE-Partner, dass Wohnen der Gewinner der Corona-Krise ist. In keiner der Märkte gehen sie von Rückgängen bei den Mieten und Kaufpreisen sowohl bei Neubauten als auch im Bestand aus. Es seien hingegen sogar Steigerungen zu erwarten.

SavetheDate_1.jpg

SAVE THE DATE: 06.10.20 | 15 UHR…

Bald ist es soweit: DAVE meldet sich live aus Berlin mit dem Immobilienbericht 2020 und die DAVE-Partner freuen sich, dass Sie online mit dabei sind! 

Homann-Azubis3.jpg

Wachstum bei HOMANN IMMOBILIEN…

Unsere zwei jungen Auszubildenden Vivien Abrams und Finn Beuker sind hochmotiviert, wissbegierig und echt auf Zack! 

Award_Homann2.jpg

Awarded: Die Firma Homann Immobilien Müns…

Die Firma Homann Immobilien Münster GmbH hat beim Capital Makler Kompass mit mehr als 500 Teilnehmern deutschlandweit den DRITTEN Platz belegt und wurde mit der höchsten Bewertung von 5 Sternen ausgezeichnet. 

Solarpanel_photo-1558449028-b53a39d100fc.jpeg

Carbon Due Diligence: Transparenz und Nach…

Der Bau und Betrieb von Gebäuden ist nicht nur für 36 % der gesamten CO-Emissionen in Europa verantwortlich, sondern auch in besonderem Maße von denAuswirkungen des Klimawandels betroffen. Gebäude sind daher ein wichtiger Hebel, um den Anforderungen des Klimawandels gerecht zu werden und eine nachhaltige und zukunftssichere Stadtentwicklung zu ermöglichen.

News Oldenburg I_Hafen_Deepskant.jpg

Wasserlage hoch drei…

Deepskant: Wohnen auf einer Halbinsel am Oldenburger Stadthafen. Ein Blick aufs Wasser gleich von drei Seiten: auf die Hunte, den Yachthafen und die Promenade – das kennzeichnet die privilegierte Lage des neuen Wohnquartiers auf der als Doktorsklappe bekannten Halbinsel. Deepskant, ein Projekt, das in allen Punkten höchste Wertungen erhält – die Lage, das Umfeld, die Architektur und die Ausstattung. Insgesamt 95 Eigentumswohnungen aufgeteilt auf drei Gebäude werden hier bis zum Herbst 2021 realisiert.

News Hamburg I_Uwe Trocha.jpg

Lebensmittelhandel als Stabilitätsanker …

Eine Ausnahmesituation auch für den Lebensmittelhandel: Hamburger Supermärkte melden einen erhöhten Nachfragebedarf nach Lebensmitteln, da vielerorts sogenannte Vorratskäufe getätigt werden. Ein Einkaufsverhalten weit über dem geplanten häuslichen Bedarf, lässt die Branche derzeit über sich hinauswachsen.

Tolle_Covid_news1.jpg

Covid-19-Gesetz trifft verstärkt jetzt die…

Mietstunden stellen Eigentümer vor neue Herausforderungen.

tolle_covidupdate_news2.jpg

Nachfrage nach Berliner Wohnimmobilien tro…

Der Wohnungsmarkt bleibt stabil: Aufgrund von Corona und der Homeoffice-Maßnahmen steigen sogar die Anforderungen an Wohnungsgrößen.

teaser-news.jpg

Neuer DAVE-Standort Oldenburg / Jetzt 30 S…

DAVE expandiert und hat einen neuen Standort in Oldenburg. In der niedersächsischen Stadt hat der DAVE-Partner Robert C. Spies ein neues und damit insgesamt viertes Büro eröffnet. Für DAVE ist es der 30ste Standort bundesweit.

teaser-news.jpg

DAVE: Verkehrswerte von Wohnimmobilien sta…

Nach Angaben von DAVE sind die Verkehrswerte von Wohnimmobilien stabil bis anziehend. Peter Schürrer, DAVE-Geschäftsführer, Schürrer & Fleischer Immobilien: „Wir hatten bereits im April prognostiziert, dass die Assetklasse Wohnen als Gewinner aus der Krise hervorgehen wird. Jetzt sehen wir, dass die Preise aktuell besonders in Ballungsgebieten und Metropolen sogar steigen. Wohnen stellt sich somit als ein äußerst krisenfestes Investment dar.“

DAVE – der Verbund  mit Expertise rund um Wohn-, Gewerbe- und Investmentimmobilien

Dave ist ein Zusammenschluss aus renommierten Maklern aus ganz Deutschland, die ihre Expertise rund um Wohn-, Gewerbe- und Investmentimmobilien bündeln. So wird die regionale Expertise mit deutschlandweitem Netzwerk zum größtmöglichen Nutzen für Immobilien-Anleger, Investoren und Immobilien-Eigentümern.

Die Partner und Standorte – deutschlandweit Immobilien kaufen und verkaufen

Das deutschlandweite Netzwerk deckt die Metropolregionen mit 20 Standorten von Hamburg bis München über Berlin, Bonn, Leipzig, Köln, Bremen, Chemnitz, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Kiel, Mannheim, Münster, Oldenburg, Rostock oder Stuttgart sehr gut ab. Die Partner selbst sind ebenfalls gut vernetzt, so bringt die Kreissparkasse Köln das gesamte Sparkassennetzwerk mit ein, Schürrer & Fleischer mit über 100 Partnern bringt ebenfalls enorme Flächendeckung mit.

Experten für Investment- und Wohnimmobilien

Wohnimmobilien, Kapitalanlage-Immobilien, Retail, Gewerbe und Büro, die verschiedenen Maklerbüros haben differenzierte Schwerpunkte, alle bündeln sich im Anlage-Investment-Bereich. Zugriff auf Hotel-Immobilien, barrierefreie Seniorenwohnungen oder Pflegeheime, Apartmentanlagen für Businessapartments sowie Studentenapartments oder Shopping-Center ergänzen das Standard-Repertoire an Wohnhäusern und Wohnungen für den Eigenbedarf oder als Mehrfamilienhaus für ein Investment.

Cookie Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Benutzerdefinierte Cookies

  • Nötige Cookies

    Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

  • Google Maps

    Wird zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet.

  • Google Analytics

    Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.