teaser-news.jpg

DAVE: Hohe Nachfrage bei Forward Deals – Herausforderung Baukosten- und Zeitmanagement

Stuttgart, 11. Februar 2019 – Nach Angaben von DAVE wird dieses Jahr bei einer hohen Nachfrage von Forward Deals die Herausforderung beim Baukosten- und Zeitmanagement liegen.

„Aufgrund der Verknappung von Core- und Core Plus-Produkten werden Forward Deals dazu genutzt, diesen Mangel auszugleichen. Deswegen sehen wir hier eine weitere Zunahme. Da aber die Baupreise weiter steigen und auch die Kapazitäten auf dem Bau deutlich enger werden, sollten Forward Deals zeitstraffer und fristenkonformer gestaltet werden, um die Kosten zu überschauen und auch die geplanten Renditen zu erwirtschaften“, so Marc A. Unverzagt, DAVE-Partner, Robert C. Spies Hamburg und Bremen, und weiter: „Der Run auf Investmentprodukte ist so stark, dass sich die Erfolgschancen der institutionellen Kunden durch eine Umgehung eines Bieterverfahrens verbessern und sie sich beim Forward Deal ihren ´Maßanzug´ frühzeitig als Anlagemöglichkeit sichern können. Der Verkäufer verpflichtet sich ein schlüsselfertiges Gebäude zum vereinbarten Kaufpreis zu errichten.“

Sven Keussen, Rohrer Immobilien, DAVE-Partner in München, Frankfurt und Berlin, ergänzt: „Projektentwickler und Bauträger suchen zunehmend den Portfolio- statt den Einzelkäufer, da die Abwicklungs- und Vertriebskosten dadurch begrenzt werden. Zudem können sie sich auf die Bedürfnisse dieser Investoren besser einstellen: langlebig nachhaltige Qualität, niedrige Verbrauchskosten und begrenzte Vorfinanzierungsrisiken durch Übernahme von Vermietungsrisiken. So kann sich der Projektentwickler nach Abschluss eines Forward Verkaufs dem eigentlichen ´Bauen´ zuwenden und sich auf das Management des Projektes und dessen planmäßige Abwicklung konzentrieren.“

Bei einem Forward Deal sichert sich der Käufer frühzeitig ein Neubauprojekt, so dass es zu einem entsprechenden Abschlag beim Kaufpreis führen kann. Dies ist nicht der Fall, wenn der Markt wie gegenwärtig gute Produkte sofort absorbiert. Für den Projektentwickler bietet der Forward Deal den Vorteil, sich die aktuell hohen Kaufpreise zu sichern, die Finanzierung des Bauvorhabens zu erleichtern und den Käufer an dem Baurisiko zu beteiligen. Das Baurisiko für den Käufer kann aber durch eine sorgfältige Planung und Überwachung minimiert werden.

Keussen: „Privatanleger und Family Offices suchen einzelne Mehrfamilienhäuser, bevorzugt realgeteilt nach Vorhaben, bis 20 Millionen Euro in guten bis sehr guten Lagen mit nachhaltigem Mietermix. Institutionelle Anleger richten ihren Fokus auf Investments von 30 bis 150 Million Euro in mittleren bis guten Lagen, auch an B- und C-Standorten. Sie sind zudem stärker gewerblich orientiert.“


Ansprechpartner:
Martina Rozok
ROZOK GmbH
T +49 30 400 44 68-1
M +49 170 23 55 988
m@rozok.de
www.rozok.de

Weitere Nachrichten die Sie interessieren könnten

Alle News

DAVE: Knappes Angebot, hohe Nachfrage – An…

DAVE: Knappes Angebot, hohe Nachfrage – Antizyklisches Handeln jetzt möglich

DAVE: Geplante Gesetzgebung wird zum Preis…

DAVE: Geplante Gesetzgebung wird zum Preistreiber und entzieht dem Markt günstige Einstiegsimmobilien

DAVE: Homeoffice im Hotel / Neue Konzepte …

Stuttgart, 12. November 2020 – Die DAVE-Partner regen aufgrund derzeitiger und wahrscheinlich steigender Leerstände von "Corona-Immobilien" neue Konzepte für diese Flächen an.

SustainableFinances_photo-1504494645474-cc4e25299579.jpeg

DAVE: Ökonomischer Mehrwert wird betriebsw…

Stuttgart, 20. Oktober 2020 – Nationale Umsetzung von EU-Richtlinien rückt das Thema Nachhaltigkeit für Marktakteure im Immobiliensektor im Jahr 2021 auf Spitzenplatz in der Agenda.

DAVE – der Verbund  mit Expertise rund um Wohn-, Gewerbe- und Investmentimmobilien

Dave ist ein Zusammenschluss aus renommierten Maklern aus ganz Deutschland, die ihre Expertise rund um Wohn-, Gewerbe- und Investmentimmobilien bündeln. So wird die regionale Expertise mit deutschlandweitem Netzwerk zum größtmöglichen Nutzen für Immobilien-Anleger, Investoren und Immobilien-Eigentümern.

Die Partner und Standorte – deutschlandweit Immobilien kaufen und verkaufen

Das deutschlandweite Netzwerk deckt die Metropolregionen mit 21 Standorten von Hamburg bis München über Berlin, Bonn, Leipzig, Köln, Bremen, Chemnitz, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Kiel, Mannheim, Münster, Oldenburg, Rostock oder Stuttgart sehr gut ab. Die Partner selbst sind ebenfalls gut vernetzt, so bringt die Kreissparkasse Köln das gesamte Sparkassennetzwerk mit ein, Schürrer & Fleischer mit über 100 Partnern bringt ebenfalls enorme Flächendeckung mit.

Experten für Investment- und Wohnimmobilien

Wohnimmobilien, Kapitalanlage-Immobilien, Retail, Gewerbe und Büro, die verschiedenen Maklerbüros haben differenzierte Schwerpunkte, alle bündeln sich im Anlage-Investment-Bereich. Zugriff auf Hotel-Immobilien, barrierefreie Seniorenwohnungen oder Pflegeheime, Apartmentanlagen für Businessapartments sowie Studentenapartments oder Shopping-Center ergänzen das Standard-Repertoire an Wohnhäusern und Wohnungen für den Eigenbedarf oder als Mehrfamilienhaus für ein Investment.

Cookie Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen.

Benutzerdefinierte Cookies

  • Nötige Cookies

    Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

  • Google Maps

    Wird zum Entsperren von Google Maps-Inhalten verwendet.

  • Google Analytics

    Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.